Fallakte bei Schießerei in Philando Castile veröffentlicht, Dashcam-Video zeigt Schießerei

Tage nach dem Freispruch von Jeronimo Yanez bei der Ermordung von Philando Castile veröffentlichten die Behörden Tausende von Seiten mit Ermittlungsberichten unddramatische Dashcam-Aufnahmenzeigt, wie eine routinemäßige Verkehrskontrolle in Sekundenschnelle tödlich wurde.

Es war der erste Blick außerhalb des Gerichtssaals auf das Filmmaterial des St. Anthony-Polizisten Yanez, der letztes Jahr sieben Schüsse in Kastiliens Auto abfeuerte und ihn tötete, als die Zuschauer das sahen Nachwirkungen auf Facebook Live . Die Schießerei vom 6. Juli trieb Minnesota in die landesweite Debatte über den Einsatz von Polizeigewalt und Racial Profiling ein.

Am Dienstag veröffentlichte Dokumente zeigten auch, dass Yanez den Ermittlern keine detaillierte Beschreibung des Fahrers des von ihm verfolgten Autos liefern konnte, da er dachte, er glich einem Verdächtigen bei einem kürzlichen Raubüberfall.

Yanez sprach mit Ermittlern des Minnesota Bureau of Criminal Appreciation(BCA) am Tag nach der Schießerei und erklärte, er habe Kastilien wegen eines nicht funktionierenden Bremslichts angehalten und um zu überprüfen, ob er einer von zwei Männern aus einem bewaffneten Raubüberfall vier Tage zuvor war.

Er wusste nicht, ob Kastiliens Beifahrerin, Freundin Diamond Reynolds, ein Mann oder eine Frau war – nur dass der Beifahrer einen Hut trug.

'Ich wusste nur, dass sie beide Afroamerikaner waren, und der Fahrer schien mir, als ob er der physischen Beschreibung eines unserer Verdächtigen des starken Armraubs mit vorgehaltener Waffe zu entsprechen schien', sagte Yanez in der Interview. Minnesota BCAGalerie: Warnung, grafische Bilder: Beweisfotos von der Schießszene in Kastilien

'Wie lautet diese Beschreibung?' fragte BCA-Spezialagent Doug Henning.



'Ähm, es war ein [Seufzer], ich kann mich nicht an Größe und Gewicht erinnern, aber ich erinnere mich, dass das Männchen Dreadlocks um die Schulter hatte', sagte Yanez. „…Und dann nur noch bestimmte Gesichtszüge mit einer Art wie einer weit auseinander stehenden Nase.“

Die Audioaufnahme von Yanez' einstündigem Interviewwurde während seines dreiwöchigen Prozesses nie von Staatsanwälten gespielt. Die Staatsanwaltschaft versuchte, es spät im Prozess einzuführen, aber der Richter sagte nein. Die Geschworenen forderten während der Beratungen das vollständige BCA-Transkript des Interviews, wurden jedoch vom Richter abgelehnt. Das Interview zeigte auch, dass Yanez häufig den Geruch von verbranntem Marihuana im Auto erwähnte. Das Thema spielte eine herausragende Rolle in seiner Verteidigung vor Gericht. Sechs Sekunden nachdem Kastilien Yanez mitgeteilt hatte, dass er eine Schusswaffe habe, erschoss Yanez ihn. Kastiliens Erlaubnis zum Tragen wurde später in seiner Brieftasche gefunden.

„Ich dachte, ich würde sterben“, erzählte Yanez später von den Momenten vor den Schüssen, „und ich dachte, wenn er den Mut und die Kühnheit hat, Marihuana vor den Augen des fünfjährigen Mädchens zu rauchen? und riskieren ihre Lungen und ihr Leben, indem sie ihr Passivrauchen geben und der Beifahrer das Gleiche tut, was kümmert er sich dann um mich? Und ich habe die Runde abgebrochen und dann, nachdem die Runde vorbei war, haben die kleinen Mädchen [sic] geschrien.“

Die Video Die von der BCA und der Anwaltskanzlei von Ramsey County veröffentlichte Studie beginnt gegen 21:05 Uhr. als Yanez seine Truppenlichter aktiviert, um Castile auf der Larpenteur Avenue in der Nähe der Fry Street in Falcon Heights anzuhalten. Etwas mehr als eine Minute später feuerte Yanez sieben Kugeln ab.

Tyrone Terrill, Präsident des African-American Leadership Council, sagte, das Video könnte die Beziehungen zwischen der Gemeinde und der Polizei weiter schädigen.

„Nein, nein, nein“, sagte Terrill Minuten nachdem er das Video gesehen hatte. „Sie müssen hier nicht ruhig bleiben. Sie haben ein Recht auf Empörung. Sie haben das Recht, wütend zu sein. Und ich wäre enttäuscht, wenn Sie nicht empört wären, wenn Sie nicht wütend wären. Es wirft die Frage auf – wie werden Sie jemals ein Schuldspruch erhalten?“

Einige Behörden warnten die Zuschauer jedoch davor, das Video als vollständige Aufzeichnung der Ereignisse dieser Nacht zu betrachten.

State Rep. Nick Zerwas, R-Elk River, nannte es ein „hartes, schwer zu sehendes Video“. Das Anschauen, sagte er, 'verstärkt nur die Geschwindigkeit des Ereignisses.'

„Es sind diese sehr kurzen, aber sehr klaren verbalen Befehle, um nicht danach zu greifen. Und sobald Sie diesen Weg einschlagen und der Beamte die Nichteinhaltung interpretiert, wird es sehr, sehr schnell passieren“, sagte Zerwas, ein lautstarker Anwalt für die Strafverfolgung im Kapitol. „Wenn man sich dieses Video im Zusammenhang mit all den Informationen ansieht, kann man sehen, wie die Jury zu diesem Schluss kommen konnte und verstehen, warum all diese Tage überlegt wurden.“

Andy Skoogman, Executive Director der Minnesota Chiefs of Police Association, sagte, das Video biete einen Kontext „zu einer unglaublich tragischen Geschichte“, aber es erzähle nicht die ganze Geschichte.

„Wir können nicht ins Innere des Fahrzeugs sehen und vor allem können wir die Angst von Officer Yanez nicht spüren“, sagte Skoogman. „Natürlich kann kein Video jemals zeigen, wie hoch die eigene Angst ist, die ein rein subjektives Maß ist und von Person zu Person und von Situation zu Situation unterschiedlich ist. Das macht diesen Fall so schwierig und offen für so emotionale Debatten.“

Bei einem Gespräch in der Gemeinde St. Paul, das nach dem Urteil ins Leben gerufen wurde, versammelten sich 150 Personen mit anwesenden Beratern. Während der Schmerz des Urteils noch frisch war, sagten sie, das Video habe Wunden wieder geöffnet.

'Ich habe darüber nachgedacht, dass ich das bin', sagte Donte Curtis, 24, der weinte, als er das Video sah. 'Ich habe darüber nachgedacht, dass ich das bin.'

Unter den Daten befanden sich mehr als 2.000 Seiten Dokumente, Fotos von Kastiliens blutigem und von Kugeln durchlöchertem Auto und seiner Autopsie sowie Interviews mit Yanez, dem Offizier Joseph Kauser, seinem Backup in dieser Nacht und Reynolds.

Yanez traf sich mit zwei Spezialagenten des BCA um 13:42 Uhr am Tag nach der Schießerei, begleitet von zwei Anwälten, Tom Kelly und Robert Fowler. Carlos GonzalezGalerie: Gemeinschaftsgespräch in St. Paul nach dem Freispruch von Yanez

In dem Interview sagte Yanez, dass er fast drei Stunden in seiner Schicht war, als er ein weißes Auto vorbeifahren sah und dachte, der Fahrer schien der Beschreibung eines der Räuber zu entsprechen.

Als Yanez das Auto anhielt und näher kam, roch er verbranntes Marihuana, sagte er den Agenten. Er sagte dem Fahrer dies nicht, weil 'ich ihn nicht erschrecken oder defensiv reagieren lassen wollte', sagte er Kastilien, er habe ein nicht funktionierendes Bremslicht.

Yanez sagte, Kastilien würde ihm nicht in die Augen sehen und murmelte. Er fragte Castile nach seinem Führerschein, und als Castile nach unten griff, sagte er, er habe eine Schusswaffe, sagte Yanez den Agenten. Yanez sagte, er habe ihm wiederholt gesagt, er solle nicht nach der Waffe greifen.

„Es schien mir, als hätte er keine Rücksicht auf das, was ich sagte. Es war ihm egal, was ich sagte. Er griff immer noch nach unten.“

Yanez erinnerte sich, dass Kastilien seine linke Hand am Lenkrad behielt und die Platzierung seiner Schulter die Sichtlinie von Yanez zu Kastiliens rechter Hand blockierte. Zu diesem Zeitpunkt fürchtete er, Kastilien könnte nach der Waffe in seinem Hosenbund oder vielleicht zwischen den Sitzen greifen. Er fragte sich, ob Kastilien die Waffe zum Schutz vor einem Drogendealer oder jemandem, der versucht hatte, ihm „abzureißen“, aufbewahrt haben.

'Und zu diesem Zeitpunkt hatte ich Angst und hatte Angst um mein Leben und das Leben meines Partners', sagte er den Agenten. Er glaubte zu sehen, wie Castile etwas packte und es von seinem rechten Oberschenkel wegzog. „Ich weiß, dass er ein Objekt hatte – und es war dunkel“, sagte er. Er dachte, er hätte eine Waffe gesehen.

Aber auf eine Frage, was er kurz nach seiner Erschießung in Kastiliens Händen gesehen habe, antwortete Yanez: 'Ich kann mich nicht erinnern, etwas in seinen Händen gesehen zu haben.'

In ihrem Interview mit BCA-Ermittlern beschrieb Reynolds Yanez während der Verkehrskontrolle als „zitterig“. Sie sagte, Castile habe versucht, seine Brieftasche aus seiner Gesäßtasche zu holen, um seinen Führerschein zu bekommen. Das Dashcam-Video von Ramsey County zeigt den Polizisten Jeronimo Yanez, der Philando Castile erschießt.

„Und er hat geschossen, Pop, Pop, Pop, Pop. Und warum hat er so oft gebraucht, um jemanden zu erschießen?“ sagte Reynolds. „Offensichtlich vor zwei solchen Frauen? Ohne ersichtlichen Grund, weil er es schwer hatte, zu seiner Lizenz und Registrierung zu kommen.“

Restaurants entlang des Mississippi

Reynolds sagte den Ermittlern, dass sich Marihuana in Kastiliens Auto befände, es aber ihres gehörte. Sie sagte, Kastilien habe eine Waffe getragen, um sich und seine Familie zu schützen. Sie machte sich auch Sorgen, dass die Ermittler Beweise vernichten könnten.

„Sie töten, er hat ihn getötet. Also was nun? Was machen wir jetzt? Denn es wird Klagen geben. Es gibt Diskriminierung, Rassismus. Aus diesem Grund werden jetzt viele Dinge spielen.'

Gegen Ende des Interviews teilte einer der BCA-Ermittler Reynolds mit, dass Kastilien gestorben sei.

„Er hat ihn uns weggenommen“, sagte sie weinend. 'Das ist nicht fair. Das ist nicht fair.'

Zu diesem Bericht haben die Autoren Brandon Stahl und Sarah Jarvis beigetragen.