Kanadisches Unternehmen kauft Alumacraft mit Sitz in St. Peter, einen langjährigen Hersteller von Fischerbooten in Minnesota

Alumacraft, der in St. Peter, Minnesota, ansässige Hersteller von Fischerbooten und anderen Booten, wurde von BRP, dem kanadischen Hersteller von Ski-Doo-Schneemobilen und Evinrude-Motoren, gekauft, teilten die Unternehmen am Donnerstag mit.

Alumacraft und Evinrude werden Teil einer neu gegründeten Marinegruppe unter der Leitung von BRP-Managerin Tracy Crocker sein.

Die Übernahme wird es BRP ermöglichen, die kombinierte Stärke und die bekannten Marken von Alumacraft und Evinrude, einem 110 Jahre alten Unternehmen, zu nutzen.

„Diese Übernahme ist ein erster Schritt für unsere neu gegründete Marine Group“, sagte BRP-CEO José Boisjoli. „Kurzfristig planen wir, uns auf die Netzwerkoptimierung zu konzentrieren, um die Stärken beider Produktlinien zu nutzen und unsere Präsenz in der Branche schrittweise zu stärken … das Powersport-Geschäft.“

James Irwin, Präsident von Alumacraft und langjähriger leitender Angestellter der Firma, war am Donnerstag nicht zu erreichen. Es wird erwartet, dass er mit Alumacraft fortfährt und Crocker Bericht erstattet. Das Unternehmen beschäftigt in seinem Werk in St. Peter rund 175 Mitarbeiter.

Der genaue Verkaufspreis wurde nicht bekannt gegeben, beträgt aber weniger als 100 Millionen US-Dollar, sagte BRP. Der Deal kommt inmitten einer breiteren Konsolidierung im Freizeitbootgeschäft. Alumacraft Corp.

Der Wohnmobilhersteller Winnebago Industries kauft den legendären Bootshersteller Chris-Craft, um sein Portfolio im Outdoor-Markt zu diversifizieren. Winnebago – mit Sitz in Forest City, Iowa, aber mit Hauptsitz in Eden Prairie – ist der zweite Hersteller von Freizeitfahrzeugen, der in diesem Jahr einen großen Bootshersteller kauft.



Polaris Industries mit Sitz in Medina, einer der größten Hersteller von Geländefahrzeugen und Schneemobilen, hat kürzlich angekündigt, 805 Millionen US-Dollar für den Kauf des Pontonboot-Geschäfts von Boat Holdings mit Sitz in Indiana auszugeben.

Die Wurzeln von Alumacraft gehen auf einen Unternehmer in Minneapolis in den 1940er Jahren zurück, der am Ende des Zweiten Weltkriegs nach einer Verwendung für übrig gebliebenes Aluminium suchte.

Es zog in den 1970er Jahren nach St. Peter, als es zu Timpte Industries gehörte, einem damals in Mankato ansässigen Unternehmen. Seit sechs Jahren gehört das Unternehmen der Corinthian Capital Group LLC, einer New Yorker Private-Equity-Gesellschaft. Es kaufte Alumacraft von der Familie von David Benbow, der seit 24 Jahren bei der Bootsfirma arbeitete, als er 1998 die Mehrheitsbeteiligung kaufte und sie bis zu seinem Tod im Jahr 2010 leitete.

Lieder geschrieben von paul simon

Laut BRP erzielte Alumacraft 2017 einen Umsatz von etwa 100 Millionen US-Dollar. BRP erzielte im vergangenen Jahr einen Umsatz von etwa 4 Milliarden US-Dollar.

Brian Holcomb, ein Partner der Investmentbank Greene Holcomb & Fisher in Minneapolis, vertrat Alumacraft beim Verkauf an Corinthian Capital im Jahr 2012. Holcomb und seine Partner, die ihr Unternehmen 2016 mit der kanadischen Bank BMO Capital Markets fusionierten, vertraten den Eigentümer von Alumacraft in seinen Verkauf an BRP.