Brooks: Wird die Legalisierung von Pot in S.D. nach Minnesota wehen?

Während wir andere Wahlen verfolgten, legalisierten die Wähler in South Dakota Marihuana.

Was bedeutet das für Minnesota?

In Rock County, Minnesota, nahe der Grenze zu South Dakota, nahmen die Beamten amüsiert die Nachricht auf.

'Es war ein Schocker', sagte Rock County Sheriff Evan Verbrugge. 'Ich denke, jeder in dieser Gegend war wirklich überrascht, dass South Dakota vor Minnesota so gestimmt hat.'

Das ist Topfpolitik. Viele Themen spalten sich parteiisch auf – blau gegen rot, liberal gegen konservativ, wir gegen sie – aber nicht Marihuana. Niemals Marihuana.

Reisende Nationalpark-Campingreservierungen

Präsident Donald Trump hat in South Dakota 61 % der Stimmen gewonnen, während 54 % der Stimmen South Dakotaner haben gewählt für die vollständige Legalisierung von Freizeit- und medizinischem Marihuana. Montana, Arizona und New Jersey wurden letzte Woche legalisiert, wodurch sich die Zahl der Staaten mit voller Legalisierung auf 15 erhöht. Die Wähler in Mississippi legalisierten medizinisches Marihuana. Es gibt Republikaner, die die vollständige Legalisierung unterstützen; Es gibt Demokraten, die sich entschieden dagegen stellen. Joe Ahlquist, Associated Press FILE - In diesem Dateifoto vom 16. Oktober 2015 zeigt Jonathan Hunt, Vizepräsident von Monarch America, Inc., eine Marihuanapflanze, während er eine Tour durch die Marihuana-Anbauanlage des Stammes Flandreau Santee Sioux in Flandreau gibt. SD Die Wähler in vier Bundesstaaten könnten am Wahltag einen breiten legalen Marihuana-Verkauf begrüßen, der die Bühne für ein Wendejahr für die Branche bereiten könnte, das in die Nachbarstaaten schneien und die Politik auf dem Capitol Hill neu gestalten könnte. Die Wettbewerbe am 3. November 2020 werden in deutlich unterschiedlichen Regionen des Landes, New Jersey, Arizona, South Dakota und Montana, stattfinden politische Spaltung.

Die Wähler von South Dakota machten ihre Auswahl . Was bedeutet das für Minnesota? Nicht viel. Nicht sofort.

Es wird Monate dauern, bis die Wahlinitiative Gesetz wird und mindestens 2022, bevor der Staat die Regeln und Vorschriften für eine neue Branche ausarbeitet und sich darauf vorbereitet, die neue Cannabissteuer von 15% zu erheben.

Verbrugge erwartet nicht viel Ärger. 'Im Bundesstaat Minnesota ist es immer noch illegal', sagte er. 'Wir werden vielleicht noch ein paar Leute mehr abholen, aber es wird nicht mehr sein als das, was wir derzeit tun.'

Wenn sich die Marihuana-Gesetze von Minnesota ändern werden, muss diese Änderung von St. Paul ausgehen. Die letzte große Änderung, die der Gesetzgeber vornahm, war im Jahr 2014, als er medizinisches Cannabis legalisierte und das restriktivste, am wenigsten zugängliche, teuerste und am wenigsten profitabelste Cannabisgeschäft des Landes schuf.

Im Laufe der Jahre wurden einige Beschränkungen gelockert. Der Einstieg in das Programm ist jetzt einfacher; die Zahl der Kliniken im Bundesstaat hat sich von acht erhöht, und jedes Jahr fügt das Gesundheitsamt neue qualifizierende Bedingungen hinzu. Bis Dezember wird der Staat entscheiden, ob Angst eine neue qualifizierende Bedingung sein soll.

„Alle sind zwischen der Pandemie und den Wahlen einfach völlig überwältigt“, sagte Maren Schroeder, Policy Director und Mitbegründerin von Sensible Change Minnesota, einer Interessenvertretung, die dazu beigetragen hat, medizinisches Cannabis in diesem Bundesstaat gesetzlich zu verankern. „Den Lärm zu verstärken ist einfach nicht unser Stil.“

Befürworter hoffen jedoch, dass der Gesetzgeber offen für Änderungen an bestehenden Gesetzen ist, z.

„Das wäre ein Drittel der Kosten“, sagte Dr. Kyle Kingsley, Leiter von Minnesota Medical Solutions, einem von zwei Unternehmen, die in diesem Bundesstaat medizinisches Cannabis anbauen und verkaufen dürfen. Das Cannabis in Minnesota ist so eingeschränkt und teuer, dass MinnMed noch keinen Gewinn erzielen muss, stattdessen wird es von den Unternehmen seiner Muttergesellschaft in anderen Bundesstaaten subventioniert. Die Legalisierung des Verkaufs von rohen Cannabisblüten, sagte er, „würde einen großen Ansturm auf den wirklich massiven Schwarzmarkt des Staates machen“.

Das wirft einen warnenden Punkt für jeden auf, der einen Ansturm auf die Grenze plant, sobald South Dakota für das Cannabisgeschäft geöffnet wird. Minnesota hat den Besitz kleiner Mengen der rohen Pflanze entkriminalisiert, aber die Strafen für konzentriertes Cannabis können viel strenger sein.

'Unsere Strafgesetze stimmen nicht mit unseren medizinischen Gesetzen überein', sagte Schroeder. „Die medizinischen Gesetze sagen: ‚Du kannst keine Blume haben, sie ist schlecht.‘ Aber unsere Strafgesetze sind das Gegenteil. „Ach, Blume? Darüber machen wir uns keine Sorgen, aber diese Konzentrate werden dich einsperren.“

Wenn Minnesota dem Beispiel South Dakotas folgen wollte, hat der Mehrheitsführer des Repräsentantenhauses, Ryan Winkler, DFL-Golden Valley, seit Jahren ein parteiübergreifendes Legalisierungsgesetz parat.

wie man zu einem Vorstellungsgespräch nein sagt

jennifer.brooks@startribune.com 612-673-4008

Folgen Sie Jennifer auf Twitter: @stribrooks