Brooklyn Park profitiert als erster vom Einzug von WiMax

Brooklyn Park hatte nach einem praktikablen Weg gesucht, um eine digitale Kluft in der Stadt zu überbrücken: Hochgeschwindigkeits-Internetdiensten für Menschen mit geringerem Einkommen und für Haushalte anzubieten, in denen die Bewohner den Dienst nicht nutzen konnten.

Es war also eine angenehme Überraschung, sagten die Stadtbeamten, als Clearwire Corp., ein Kommunikationsunternehmen mit Erfolgsgeschichte, letztes Jahr mit diesem Angebot an sie herantrat: Das Unternehmen würde ohne Investitionen der Stadt Hochgeschwindigkeitsdienste im gesamten Brooklyn Park anbieten ( Kunden müssten den Service jedoch bezahlen).

'In Gemeinden, in denen die Sozioökonomie eine gewisse digitale Kluft geschaffen hat, wird der Aufbau eines solchen Systems sehr gut für die Gemeinde sein', sagte City Manager Jamie Verbrugge.

Rolling Stone Top-Alben 2016

Clearwire plant, den Brooklyn Park bis Ende dieses Jahres als Brückenkopf für den Aufbau eines drahtlosen Netzwerks in den Twin Cities zu nutzen. Im Erfolgsfall würde die U-Bahn damit zu einer der drahtlossten Gegenden des Landes werden. Clearwire hat im vergangenen Jahr erstmals mit der Installation von drahtlosen Netzwerken begonnen und sie in 27 Ballungsräumen abgeschlossen, darunter Chicago, Philadelphia und Atlanta, sagte Unternehmenssprecherin Debra Havins.

Die Vorteile könnten erheblich sein: Das drahtlose Netzwerk würde schnellere Internetgeschwindigkeiten und eine größere geografische Reichweite bieten als die Telefongesellschaft Qwest und würde niedrigere monatliche Gebühren verlangen als das Kabelfernsehunternehmen Comcast, wie ein Preisvergleich zeigt. Es würde auch Laptop-Benutzern unterwegs schnellere Geschwindigkeiten bieten, als sie derzeit von Mobilfunknetzen erhalten.

WiMax, kein WLAN

Clearwire verwendet eine relativ neue Technologie namens WiMax, die den Vorteil einer größeren Reichweite hat als die Wi-Fi-Technologie, die in Minneapolis und einigen anderen Städten mit drahtlosem Internet wie Chaska und Buffalo verwendet wird. Der Nachteil ist, dass WiMax ein schwächeres Signal hat, was dazu führen kann, dass die Internetgeschwindigkeit von Ort zu Ort variiert.



WiMax lässt sich schneller einrichten als Wi-Fi, da weniger Antennen als Wi-Fi benötigt werden.

Wenn Brooklyn Park Genehmigungen für Clearwire genehmigt, was erwartet wird, könnte das Unternehmen die gesamte Stadt mit relativ wenigen Antennen versorgen, einige auf hohen Masten und andere auf bestehenden Gebäuden oder Wassertürmen. Die Antennen senden Signale bis zu sechs Kilometer weit, während Wi-Fi-Antennen nur wenige hundert Meter erreichen.

WiMax gibt jedoch keine Garantien. In Minneapolis verlangte ein Vertrag mit der Stadt, dass das Wi-Fi-Netzwerk mindestens 95 Prozent der Stadt versorgt. In Brooklyn Park gibt es keinen Vertrag zwischen Clearwire und der Stadt, und Havins sagt, dass Clearwire nicht versprechen kann, dass jeder den drahtlosen Dienst empfangen kann.

Günstiger Empfang

Der Bürgermeister von Brooklyn Park, Steve Lampi, sagte, er habe im Herbst von dem Clearwire-Plan gehört. Den Mitarbeitern der Stadt gefiel die Idee, sagte er.

'Es dient wirklich zwei Dingen: Es füllt einige Servicelücken und es ist eine weitere Hochgeschwindigkeits-Internetverbindung, die neben Qwest und Comcast verwendet werden kann' und CenturyLink, sagte er. Letzteres ist eine Telefongesellschaft, die die nördliche Hälfte der Stadt bedient. Lampi hofft, dass der Wettbewerb die Benutzerkosten niedrig hält.

Es kann. Der 3-Megabit-Download-Service von Clearwire für 30 US-Dollar pro Monat steht im Vergleich zu CenturyLinks 50 US-Dollar für 3 Megabits und Qwests 50 US-Dollar für 1,5 Megabits. Das günstigste Paket von Comcast für einen eigenständigen Internetdienst kostet 60 US-Dollar pro Monat für 12 Megabit. Die Preise beinhalten nicht die Kosten für ein Modem.

Clearwire teilte den Beamten von Brooklyn Park mit, dass der WiMax-Dienst bis zum Ende des Sommers in Betrieb gehen sollte, sagte die Stadtplanungsdirektorin Cindy Sherman. Die einzige Verpflichtung der Stadt sei es, die Genehmigungsanträge von Clearwire zur Errichtung von Antennen zu prüfen und entsprechend zu handeln, sagte sie. Die Stadt würde sogar einige Einnahmen von Clearwire erzielen, indem sie Antennenflächen an ihren Parkbeleuchtungsmasten und Wassertürmen anmietete.

'Ich glaube, wir werden die ersten in der U-Bahn sein, die [WiMax] drahtlos erhalten', sagte Lampi. 'Das Tolle ist, dass es die Steuerzahler nichts kostet.'

Was also ist Clearwire und warum hat es ungebeten angeboten, in Brooklyn Park einen drahtlosen Internetdienst bereitzustellen?

Es wurde vor sechs Jahren gegründet, um den WiMax-Dienst auf den Markt zu bringen, und befindet sich mehr als zur Hälfte im Besitz des Mobilfunkunternehmens Sprint. Ein weiterer Investor ist Comcast. Da stellt sich die Frage, ob Clearwire wirklich ein neuer Wettbewerber oder ein Partner bestehender Breitbandunternehmen ist.

Es scheint, dass die Antwort beides ist. Clearwire wird seinen Dienst unter seinem eigenen Markennamen „Clear“ verkaufen, während Sprint und Comcast den drahtlosen Dienst von Clearwire unter separaten Markennamen und nicht unbedingt zum gleichen Preis weiterverkaufen werden.

Die Aussichten von Clearwire sehen gut aus, aber seine frühen Investoren verloren Milliarden, als der Aktienkurs fiel, und die Stammaktie des Unternehmens wird von Analysten als 'extrem riskantes' Investment bezeichnet, da unklar ist, wie viele Verbraucher sich für drahtlose Internetdienste anmelden werden. Im Jahr 2009 war der Service von Clearwire 30 Millionen Menschen zugänglich, aber nur 550.000 registrierten sich. Dennoch erwarten Analysten in diesem Jahr große Gewinne.

Star Wars DVD in limitierter Auflage

'In den Städten, in denen WiMax installiert wurde, waren die Bewertungen in Bezug auf Geschwindigkeit und Zuverlässigkeit günstig', sagte Michael Nelson, ein Wall Street-Analyst, der Clearwire für die Soleil Securities Group in New York folgt.

Die Konkurrenten von Twin Cities sagen nicht viel über Clearwire.

„Wir haben das Gefühl, dass wir hier ein starker Wettbewerber sind und dass viele Kunden bei Qwest bleiben werden, weil wir schon so lange hier sind“, sagte Sprecherin Joanna Hjelmeland.

'Ich bin sicher, dass Clearwire in Minneapolis Einzug halten wird, obwohl ich nicht weiß, wann', sagte Joe Caldwell, Marketing Vice President von US Internet of Minnetonka, das das Wi-Fi in Minneapolis betreibt. Er sagt, dass er bei Preis und Technologie mithalten kann. 'Es stört mich kein bisschen.'

Was ist, wenn WiMax nicht funktioniert?

'Wenn sie sich in 27 anderen Städten befinden und das System an anderen Orten funktioniert, kann man davon ausgehen, dass es auch hier funktioniert', sagte Lampi.

jadams@startribune.com• 612-673-7658

alex@startribune.com• 612-673-4553