'Bluer Than Blue'-Sänger Michael Johnson ist im Alter von 72 Jahren gestorben

Er hatte eine wohlklingende Stimme und klassisch ausgebildete Gitarrenkünste, die selten zu hören waren. Aber Michael Johnsons Stimme war bei Hits wie 'Bluer Than Blue' und 'The Moon Is Still Over Her Shoulder' auf der ganzen Welt zu hören.

Restaurants in St. Paul zum Speisen geöffnet

Der Sänger, der in den 1970er Jahren seine Hit-Karriere in den Twin Cities startete und vor einigen Jahren hierher zog, starb am Dienstag nach langer Krankheit in seiner Wohnung in Minneapolis. Er war 72.

Johnson sagte sein Konzert am 16. Juni im 318 Cafe in Excelsior wegen Krankheit ab, hieß es auf seiner Website. Seine Reiseroute umfasste eine Handvoll Gigs bis in den November hinein.

'Wie cool ist das, dass du es immer noch innerhalb von Wochen nach deinem Tod tust', sagte der Sänger Michael Monroe aus Minnesota, der Johnson vergötterte und sich mit ihm anfreundete.

Johnson hatte 2007 eine vierfache Herz-Bypass-Operation. Im Konzert sprach der Sänger/Gitarrist manchmal davon, an einem Emphysem zu leiden. Wegen COPD habe er in den letzten Jahren Sauerstoff konsumiert, sagte Twin Cities-Bassist Gordy Johnson, ein enger Freund, der auf dem Weg war, Johnson das Abendessen zu bringen, als er starb.

'Vor sechs Monaten nahm er rund um die Uhr Sauerstoff, aber er würde immer noch auftreten', sagte Gordy Johnson. 'Ich fragte: 'Wie machst du das?' Er sagte: 'Ich lasse es in der Umkleidekabine und gehe raus und kämpfe wie die Hölle.'' Powell Krueger, Rpa - Minneapolis Star Tribune Michael Johnson in seinen Tagen als Folk-Sänger in 1971 im Alter von 26 Jahren.

Johnson stammt ursprünglich aus Colorado und ließ sich 1969 nach einem Aufenthalt im Chad Mitchell Trio mit John Denver in den Twin Cities nieder. Johnson erhielt einen Vertrag mit einer Tochtergesellschaft von Atlantic Records, die als 'Michael Jackson' auf dem Plattenvertrag aufgeführt war. Nichtsdestotrotz landete er schließlich mit „Bluer Than Blue“ auf Gold, einer traurigen Ballade, die 1978 auf Platz 1 der Erwachsenen-Charts und auf Platz 12 der Pop-Charts landete , darunter „Fast wie verliebt zu sein“ und „Diese Nacht wird nicht ewig dauern“.



Sein Pop-Erfolg währte nicht ewig. Also ging Johnson 1985 nach Nashville. Er landete zweimal auf Platz 1 der Country-Single-Charts ('Give Me Wings', 'The Moon is Still Over Her Shoulder'), hörte aber schließlich auf, die Aufnahmen zu machen und lebte einfach von der dieselbe Straße, die er in seinen Folk-Pop-Tagen bereist hatte.

Johnson hatte eine lange Tradition, am Tag nach Weihnachten in den Twin Cities zu singen – viele Jahre lang in der Orchestra Hall und zuletzt im Dakota Jazz Club.

Mitte der 1960er Jahre studierte Johnson klassische Gitarre in Spanien. Aber er hat diese Fähigkeiten während seiner Pop- und Country-Karriere selten gezeigt. Musikliebhaber schätzten jedoch seine instrumentalen Begabungen.

„Mit dieser Nylonsaitengitarre in einer Welt der Stahlsaitengitarren hat er eine ganze Band hinter sich gegründet“, sagte Gitarrist Monroe, der Johnson kürzlich für mehrere Silvestershows in Grand Marais, Minn, moderierte kompliziert, präzise und harmonisch.“

Monroe bewunderte Johnson auch als Liedinterpret und Humorist. Er erwähnte eine Parodie des Hits „Blue Bayou“, die Johnson oft aufführte und in der von einem windgepeitschten Toupet die Rede war, das „an dir vorbeigeblasen“ sei. Johnson sang es einmal für Linda Ronstadt, die eine Hit-Version des Songs hatte. Monroe sagte: 'Michael sagte, sie schätze es nicht.'

Im Jahr 2009 verband Johnson eine Tochter, die seine Ex-Freundin 40 Jahre zuvor in Texas zur Adoption freigegeben hatte. Da die Tochter in den Twin Cities lebte, kehrte Johnson nach mehr als zwei Jahrzehnten in Nashville nach Minnesota zurück. Darüber hinaus sagte er, dass die meisten seiner Auftritte im Fünf-Staaten-Gebiet stattfanden. 2012 nahm er mit seiner Tochter, der klassisch ausgebildeten Sängerin Truly Carmichael, das Album „Moonlit Déjà Vu“ für St. Paul’s Red House Records auf.

Zu den Überlebenden zählen seine Tochter und seine beiden Söhne Leo und Stan sowie Enkel. Ein Fest des Lebens steht an.