Blue Cross bietet 70 Millionen US-Dollar an Prämienrabatten und Rabatten

Blue Cross und Blue Shield of Minnesota bieten rund 70 Millionen US-Dollar an Prämienrabatten und -nachlässen, nachdem Patienten in diesem Frühjahr viele Arten der Gesundheitsversorgung verzögert oder zurückgezogen haben, als sich COVID-19 im ganzen Bundesstaat ausbreitete.

Versicherer im ganzen Land unternehmen ähnliche Schritte, nachdem die Gewinne der Krankenversicherungen in diesem Frühjahr mit dramatischen Reduzierungen der nicht notfallmäßigen Operationen und Verfahren infolge der Pandemie boomten.

Blue Cross mit Sitz in Eagan, der größte Krankenversicherer des Staates, gab am Freitag bekannt, dass es Medicare-Mitgliedern, Personen, die individuelle Krankenversicherungen erwerben, und bestimmten Geschäftskunden durch einmalige Gutschriften von 10 bis 25 % Prämienerleichterungen in Höhe von rund 38 Millionen US-Dollar anbieten. Die Gutschriften würden zusätzlich zu etwa 31 Millionen US-Dollar an Rabattschecks an einzelne Marktkunden erfolgen, die vom Bundesgesetz für Affordable Care (ACA) vorgeschrieben sind.

„Die Prämienferien und die erweiterten Rabatte sind eine gute Werbung“, sagte Allan Baumgarten, ein unabhängiger Gesundheitsanalyst in St. Louis Park. Sie helfen den Krankenversicherern auch, trotz der schwachen Konjunktur Arbeitgebergruppen als Kunden zu halten.

„Ich denke, diese Versicherer sagen: Wenn wir Ihnen eine Pause gönnen, können wir dann darauf zählen, dass Sie Ihren Versicherungsschutz bis 2020 aufrechterhalten, anstatt Sie als Versicherungskunden zu verlieren?“ er sagte.

Um die Versorgung für einen erwarteten Anstieg der Pandemiepatienten zu konservieren, ordneten die Bundesstaaten in diesem Frühjahr eine Aussetzung der elektiven und nicht notfallmäßigen Gesundheitsversorgung an, die Tausende von Operationen und Eingriffen verzögerte. Und in einigen Fällen zögerten Patienten, in Gesundheitseinrichtungen zurückzukehren, da sie Bedenken hinsichtlich des Virus haben, das COVID-19 verursacht.

Das Endergebnis ist, dass die Krankenkassen weniger Arztrechnungen bezahlen müssen.



Am Freitagnachmittag lagen keine Finanzergebnisse des zweiten Quartals der Krankenversicherungssparte des Blauen Kreuzes vor. Ein behördlicher Antrag für die HMO des Versicherers zeigte jedoch eine höhere Rentabilität im Vergleich zum ersten Halbjahr 2019.

Zusammengenommen erzielten das Blue Cross HMO sowie die Versicherungs- und HMO-Geschäfte von HealthPartners, Medica und UCare im ersten Halbjahr 2020 einen Nettogewinn von etwa 522 Millionen US-Dollar, so eine Star Tribune-Überprüfung der behördlichen Anmeldungen. Die Einnahmen der Gruppe, die die vier größten gemeinnützigen Gesundheitspläne des Staates umfasst, waren eine Steigerung von mehr als 50% gegenüber dem gleichen Zeitraum des Vorjahres.

UCare mit Sitz in Minneapolis sagte im Mai, dass es Medicare-Prämien kürzen um 20% für die Monate Juli und August, unter anderem Rabatte. HealthPartners aus Bloomington und Medica aus Minnetonka kündigten im Juni Rabatte für . anca. 70.000 Menschenin Medicare-Gesundheitsplänen.

UnitedHealthcare, der größte Krankenversicherer des Landes, hat in den letzten Monaten an mehreren Punkten seine Bemühungen zur Beitragserleichterung hervorgehoben, darunter aAnkündigung im Maivon 1,5 Milliarden US-Dollar an Krediten und Ausgaben im Zusammenhang mit der Pandemie. UnitedHealth Group mit Sitz in Minnetonka, die Muttergesellschaft des Versicherers, berichtete a 6,6 Milliarden US-Dollar Gewinn im zweiten Quartal, das doppelt so hoch war wie im Vorjahreszeitraum.

Bei Blue Cross erhalten Arbeitgeber, die eine „vollversicherte“ Deckung kaufen, den Großteil der Gutschriften im Wert von etwa 22 Millionen US-Dollar im Abrechnungszyklus im Oktober, teilte der Versicherer am Freitag mit.

In einer Erklärung sagte Blaues Kreuz, dass viele Unternehmen, die Versicherungsschutz vom Versicherer kaufen, einen deutlichen Rückgang der Inanspruchnahme medizinischer Dienste durch die Mitarbeiter verzeichnet haben, „aufgrund von pandemiebedingten Verschiebungen von Wahlverfahren und anderen Verzögerungen bei der nicht notfallmäßigen Gesundheitsversorgung“. Infolgedessen sagte der Versicherer, dass er mehr als 9.000 Arbeitgebern im ganzen Bundesstaat eine einmonatige Prämienentlastung in Höhe von 20 % gewähren würde.

Berechtigte Medicare-Begünstigte in den Vorteils-, Kosten- und Ergänzungsplänen erhalten Anfang dieses Jahres eine einmalige Prämiengutschrift, die einer Rendite von 10 bis 25 % der Prämien von zwei Monaten entspricht, sagt Blue Cross. Der Versicherer sagt, dass der Zugang zu Nicht-Notfallversorgung zu diesem Zeitpunkt durch die Pandemie am stärksten eingeschränkt war.

Bestimmte Kunden in individuellen Krankenversicherungen erhalten eine Rückzahlung von 20 % der Deckungszahlung eines Vormonats von früher im Jahr.

Zusammengenommen sagte das Unternehmen, dass es 16 Millionen US-Dollar an Krediten und Rabatten für Medicare-Mitglieder und Einzelpersonen bereitstellt.

Die ACA-Rabatte werden normalerweise im September ausgestellt, sagte Blue Cross, aber der Versicherer hat letzten Monat mehr als 25.000 Schecks im Gesamtwert von mehr als 31 Millionen US-Dollar verschickt. Laut Bundesgesetz müssen Versicherer mindestens 80 % der Prämien für Gesundheitsdienstleistungen und Qualitätsverbesserungen ausgeben. Wenn dies nicht der Fall ist, müssen sie die Differenz zu den Personen in individuellen Gesundheitsplänen zurückerstatten.

Im ganzen Land schätzen Versicherer die Beträge, die sie für Gesundheitsdienste zahlen, und prognostizieren die Notwendigkeit, zukünftige Rabatte im Rahmen des ACA zu zahlen, sagte Baumgarten. Diese Rabatte könnten nicht nur für einzelne Marktkunden, sondern auch für einige Arbeitgebergruppen verlangt werden.

'Es geht darum, mich jetzt zu bezahlen', sagte er, 'oder mich später zu bezahlen.'

Twitter: @chrissnowbeck

Walker Art Center donnerstags kostenlos