Autopsie: Fußballspieler starb an Herzproblemen, nicht an Hitze

MACON, Georgia – Eine Autopsie ergab, dass ein 15-jähriger High-School-Footballspieler, der im Juli starb, nachdem er beim Training in Georgia zusammengebrochen war, das Opfer eines „anormalen Herzrhythmus“ und nicht einer hitzebedingten Krankheit war.

Bibb County Coroner Leon Jones erzählt The Telegraph of Macon, dass die Autopsie durch einen Gerichtsmediziner des Georgia Bureau of Investigation ergab, dass Joshua Ivory Jr. am 26. Juli an Herzrhythmusstörungen starb, die einen „plötzlichen Herzstillstand“ auslösten.

Jones sagte, Ivory litt an einem „abnormalen Herzrhythmus, der ihn zu einem Herzstillstand führte“.

Der 15-Jährige brach am ersten Tag des Fußballtrainings im Herbst an der Southwest High School von Macon zusammen. Die Trainer riefen einen Krankenwagen, nachdem sie erkannt hatten, dass Ivory in Not war, sagte Barney Hester, Sportdirektor von Bibb County. Ivory starb in der Notaufnahme eines Krankenhauses.

Die Regeln von Georgia verlangen eine fünftägige Frist für die Spieler, um sich beim Training in Shorts und Helmen an Hitze und körperliche Anstrengung zu gewöhnen. Curtis Jones, Superintendent von Bibb County, sagte, die Schule habe zusätzliche Vorsichtsmaßnahmen getroffen, die über die erforderlichen hinausgehen. Der Bezirk überprüfte seine Regeln nach dem Tod von Ivory. Macon erreichte vor Beginn des Trainings einen Höchstwert von 97 Grad (36 Grad Celsius).

Der Cheftrainer der Southwest High, Joe Dupree, wurde im August während der Untersuchung der Schulbehörden in Verwaltungsurlaub versetzt, aber weniger als eine Woche später wieder eingestellt.

wir fest 2015 line-up

'Es ist gut, die Ergebnisse zurückzubekommen, aber dies ist immer noch ein trauriger Tag, weil eine Familie einen geliebten Menschen verloren hat', sagte Jones. 'Unsere Gedanken sind weiterhin bei der Familie von Joshua Ivory.'