Genießen Sie die 7 besten Sportdokumentationen, die jemals gedreht wurden, wenn die Olympischen Spiele näher kommen

Hollywood wendet sich als Thema oft der Welt des Sports zu, aber bei fast allen Filmen, die auf einer wahren Geschichte basieren, gibt es ein Problem: Die Realität ist viel interessanter.

Erst letztes Jahr war Ben Affleck großartig als Alkoholsüchtiger, der einen letzten Schuss bekommt, als er in 'The Way Back' die Zügel einer Basketballmannschaft übergibt. „Sicherheit“ über einen College-Football-Spieler, der seinen Bruder in seinem Wohnheimzimmer aufzog, war genauso inspirierend. Aber in beiden Fällen – ebenso wie bei „McFarland, USA“ mit dem Thema „McFarland, USA“ und wahrscheinlich dem in Arbeit befindlichen Florence Griffith Joyner-Biopic – ist es schwer zu sehen, wie Schauspieler so tun, als würden sie an wahren Ereignissen teilnehmen, ohne sich zu wünschen, dass man sie sehen könnte echte Menschen.

Ein klassisches Beispiel ist 'Fear Strikes Out', wo Anthony Perkins mangelnde Athletik den Eindruck erweckt, dass Jim Piersall irgendwie zu einer Baseball-Legende wurde, ohne zu lernen, wie man einen Ball wirft. Dieses Gefühl der Unechtheit macht sich oft bemerkbar, wenn fiktive Sportfilme mit Montagen der realen Teilnehmer schließen und Sie denken lassen: 'Wo ist das Filmmaterial von ihnen?' (Mir ist kein Dokumentarfilm von Piersall bekannt, aber ich kann das gute 'The Life and Times of Hank Greenberg' empfehlen, der ein paar Jahre zuvor Baseball spielte.)

können Vermieter Tieren emotionale Unterstützung verweigern

Glücklicherweise gibt es einige Sportdokumentationen, in denen das Filmmaterial vorhanden ist. Nicht alle Sportarten eignen sich für die dokumentarische Behandlung; Ich habe Mühe, an einen großartigen Sachfilm über Golf zu denken. Aber sei es die Geschwindigkeit des Autorennens („Senna“), die Gewalt des Fußballs („League of Denial“), der Überlebensinstinkt von Langstreckenläufern („Tokyo Olympiad“) oder die Anmut und Athletik des Tennis („Venus and Serena'), übersetzen begabte Sportler gut auf den Bildschirm.

Sport ist zunehmend zu einem Vehikel für andere Geschichten geworden und bringt Fans, die sich möglicherweise nicht mit diesen Themen beschäftigt haben, Themen wie Geschlechtsidentität, Rassismus, Klassismus und sexueller Missbrauch (letztjährige 'Athlete A' konzentrierte sich hauptsächlich auf die Turnerin Maggie Nichols aus Little Canada) ohne die Sportverbindung.

faribault lebensmittel tucson, az

Heutzutage,wenn Sportler wie Naomi Osaka über psychische Gesundheit sprechenund selbstdie NFL gibt verspätet ihren Rassismus zuAuf Sportseiten geht es nicht mehr um Sport. Oder zumindest nicht nur um Sport. Und diese herausragenden Dokumentationen zum Thema Sport sind es auch nicht.

' Die Hoffnung der Träume (1994)

Einfach gesagt, es ist ein Meisterwerk. Steve James' Bericht über vier Jahre im Leben von zwei Basketballspielern der High School in Chicago gibt Ihnen die Überraschungen und das Herzschmerz, die ein Dokumentarfilm nur bieten kann, wenn ein Filmemacher intimen Zugang zu seinen Themen hat. James und seine Crew scheinen bei jedem Triumph und Rückschlag von William Gates und Arthur Agee in einem Film dabei gewesen zu sein, in dem es ebenso um Gerechtigkeit, Armut und Liebe geht wie um Reifen. Abgesehen von einem nervigen, aber kurzen Auftritt des Sportmoderators Dick Vitale ist jede Minute seiner drei Stunden perfekt.



' Das Herz des Spiels' (2005)

Es ist ein weiterer Film, in dem der Filmemacher (Ward Serrill) für alle wichtigen Dinge vor Ort gewesen zu sein scheint und in dem die Personen bereit sind, jeden ihrer Gedanken preiszugeben. Es ist ein Doppelporträt der elitären Seattle Highschool-Cagerin Darnellia Russell, die sich mit Offenheit und Anmut einer Reihe unmöglicher Herausforderungen stellt, und ihres Trainers Bill Resler, zu dessen abgedrehten Kommentaren dieser gehört, während sein Team einen Staatstitel anstrebt: Du sagst ihnen: „Geh, mach ABC“, und sie sehen dich an und sagen: „Ja, wir machen ABC“, und sie sind begeistert von ABC und fünf Sekunden später siehst du ihnen zu, wie sie XYZ machen .'

Muhammad Ali in:Howard L. Bingham Foto zur Verfügung gestellt von Gramercy Pictures Muhammad Ali in:

' Als wir Könige waren (1996)

Wenn Sie das Muhammad Ali Center in Louisville besucht haben, wie oft haben Sie die Exponate zum Weinen gebracht und warum ist die Antwort mindestens drei? Herzzerreißende und inspirierende Momente tauchen auf, wenn Sie durch das Museum wandern, das dem inspirierenden Boxer/Aktivisten gewidmet ist, und in diesem Porträt seines Kampfes Rumble in the Jungle mit George Foreman in der heutigen Republik Kongo. Der Oscar-Gewinner hält fest, was für ein riesiges Ereignis es war, mit Musik und Prunk. Aber es geht wirklich darum, wie Ali die Veranstaltung nutzte, um die Aufmerksamkeit auf die Menschen und Probleme Afrikas zu lenken.

sears importiert autos minnetonka mn

' Trainingsregeln“ (2009)

Wenn Sie in den Spieltagen von Lindsay Whalen/Janel McCarville ein Fan der Gophers-Frauen-Basketballmannschaft waren, besteht eine gute Chance, dass Sie meine Verachtung für Trainer Rene Portland teilen, der in der Williams Arena ein paar Mal laut ausgebuht wurde, als es ihr klar wurde Bigotterie war das hässliche Geheimnis des Programms von Penn State. Es besteht auch eine gute Chance, dass Sie sich für diese einfache, aber brennende Reihe von Interviews ( kostenlos auf YouTube einsehbar ), in dem lesbische Sportler enthüllen, wie die inzwischen verstorbene Portland ihr Programm beschädigt und ihre Liebe zum Spiel getötet hat.

' Mordball' (2005)

Dokumentationen über Athleten, die olympisches Gold gewonnen haben, sind ein Dutzend, aber „Murderball“ zeichnet sich durch die Rücksichtslosigkeit und Leidenschaft seines Protagonisten Mark Zupan aus. Als High-School-Football- und Fußballstar mit einer großen Selbstzerstörung wurde er als Teenager durch einen Autounfall querschnittsgelähmt. Es folgten Depressionen, bis Zupan widerstrebend zustimmte, Rollstuhl-Rugby auszuprobieren. Zupan ist ein natürlicher Filmstar und der Film fängt die Geschwindigkeit und den Nervenkitzel einer Sportart ein, die einzigartig für seine besonderen Fähigkeiten geeignet ist.

' Die Leere berühren' (2003)

Kevin Macdonald schaffte den seltenen Übergang von der Regie von Dokumentationen zu großen Hollywood-Filmen (sein letzter war Jodie Fosters 'The Mauritanian'), hauptsächlich aufgrund dieses atemberaubenden Abenteuerfilms. Es dokumentiert zunächst den Versuch von Joe Simpson und Simon Yates, einen Andengipfel zu besteigen, und wird zu einer fast unglaublichen Geschichte über Überleben, Verrat und Hoffnung.

' Olympiade in Tokio“ (1965)

Kon Ichikawas Film, der möglicherweise poetischste Sportfilm aller Zeiten, wechselt zwischen Sportlern und Zuschauern, um ein echtes Gefühl dafür zu vermitteln, wie es sein könnte, den besten Platz im Haus für die vierjährige Veranstaltung zu haben. Immer im Schatten japanischer Kollegen wie Akira Kurosawa und Yasujirõ Ozu, sind Ichikawas Belletristik und Sachbücher reif für eine Wiederentdeckung.

Chris Hewitt • 612-673-4367