Als Minnesotaner in die Lüfte zurückkehren, entsteht bei MSP ein neuer Kampf, um sie nach Alaska zu bringen

Jill Sims ist eine begeisterte Reisende mit zwei Zielen für diesen Sommer: Zugang zur freien Natur und Vermeidung von Menschenansammlungen.

Sie und Millionen von Amerikanern planen ihre Fluchten jetzt, da die Pandemie auf dem Rückzug ist.

Sie kaufen Tickets für weite Flächen in der Natur – sei es Berge oder Strände – in den USA und vermeiden die Quarantänen und Virustests, die für Auslandsreisen erforderlich sind. In Minneapolis-St. Paul International Airport reisen Reisende in übergroßer Zahl nach Alaska und zu mehreren Orten in den nördlichen Rocky Mountains, wie Jackson Hole, Wyo. und Kalispell, Mont.

'Viel offener als Alaska geht es nicht', sagte Joe Esposito, Senior Vice President of Network Planning bei Delta Air Lines. 'Der letzte Sommer war ein sehr großes Jahr für Alaska und wir glauben, dass dieser Sommer noch größer wird.'

Flughäfen werden immer belebter, und Sicherheitskontrollen verarbeiten jetzt etwa 65 % des Passagieraufkommens vor der Pandemie. Und die Flugzeuge füllen sich jetzt, da alle Fluggesellschaften freie Mittelsitze haben.

Die Zentren für die Kontrolle und Prävention von Krankheiten gaben der Branche im April ihren jüngsten Schub, indem sie der Öffentlichkeit mitteilten, dass es sicher sei, nach vollständiger Impfung zu reisen. Die Buchungsvorlaufzeiten erstrecken sich jetzt mehrere Monate im Voraus, anstatt wie während der Pandemie üblich zwei Wochen.

'Es steht außer Frage, dass sich die Denkweise geändert hat', sagte Kyle Potter, Redakteur von Thrifty Traveler, einer Website, die Einblicke in Flugangebote und Verbraucherreisen bietet. 'Die Leute blicken nach vorne und fühlen sich zuversichtlich, auf eine Weise zu reisen, die wir in den letzten 16 Monaten nicht gesehen haben.'



Und dieses Vertrauen ist bei MSP am deutlichsten in der steigenden Zahl von Flügen nach Alaska zu erkennen, die in diesem Jahr um 30 % im Vergleich zu 2019 gestiegen sind, sagte Brian Ryks, Geschäftsführer der Metropolitan Airports Commission, die den Flughafen betreibt.

G&K-Dienste Minnetonka

'Die Leute wollen immer noch reisen und sie ersetzen internationale Reisen durch Inlandsreisen', sagte Ryks. 'Das sind so exotische Reiseziele, die Sie erreichen können, während Sie noch im Inland fliegen.'

Die in Twin Cities ansässige Sun Country Airlines fliegt seit langem saisonal von ihrer Heimatstadt nach Anchorage, hat aber dieses Jahr Fairbanks zu ihren Sommerzielen in Alaska hinzugefügt. Ein paar Monate später wurde der Korridor Minnesota-Alaska zu einem Schlachtfeld in einem schwelenden Streit zwischen Alaska Airlines und Delta wegen Übergriffen auf die Drehkreuze des jeweils anderen.

„Der Wettbewerb zwischen Alaska und Delta ist im Moment absolut halsbrecherisch“, sagte Potter. 'Das sind gute Nachrichten für unsere Region.'

Im März kündigte Delta mit Sitz in Atlanta eine Reihe neuer oder erweiterter Nonstop-Dienste zwischen den Lower 48 States und Alaska an, darunter die Verdoppelung der täglichen Flüge zwischen MSP und Fairbanks und die Aufnahme eines dritten täglichen Flugs von MSP nach Anchorage.

Genau eine Woche später kündigte Alaska Airlines zum ersten Mal überhaupt den Start des Nonstop-Flugs zwischen MSP und Anchorage in diesem Sommer an.

„Fluggesellschaften nehmen es nicht gut, wenn ihre Konkurrenten die Drehkreuze der anderen verfolgen“, sagte Potter.

MSP-Beamte buhlen normalerweise monate- oder jahrelang um Fluggesellschaften, bevor sie eine neue Route landen. Ryks sagte, er und andere Flughafenmitarbeiter seien vom neuen Nonstop-Flug von Alaska Airlines nach Anchorage überrascht worden.

„Um ehrlich zu sein, waren wir ein bisschen [überrascht]. Da gibt es offensichtlich eine gewisse Konkurrenz zu Delta, ohne Zweifel«, sagte Ryks. „Aber mit diesem Service sind wir auf jeden Fall zufrieden. Die Fluggesellschaft hat einen guten Ruf beim Kundenservice.'

Scott Habberstad, Verkaufsdirektor von Alaska Airlines, kicherte und zuckte die Achseln, die Ansage, dass die Streckenankündigung die neueste Ti-for-tat mit Delta sei.

„Die Branche probiert neue Dinge aus, um besser zu verstehen, wohin unsere Verbraucher wollen und wie sie dorthin gelangen wollen“, sagte er.

Kunden und Mitarbeiter von Alaska Airlines in Anchorage haben nach einer Nonstop-Route nach Minneapolis-St. Paul seit Jahren, sagte er.

'Ich kann mit ernstem Gesicht sagen, dass es in den letzten 20 Jahren keine Mitarbeiterversammlung in Anchorage gegeben hat, bei der uns nicht jemand gebeten hat, Anchorage nonstop nach Minneapolis zu fahren', sagte er.

Viele Einwohner der Gegend haben Familie in Minnesota oder ihre Kinder kommen zum College-Hockey im Bundesstaat North Star. 'Sie haben also einfach diesen Fluss von Familie und Sport zwischen den beiden', sagte Habberstad.

Dennoch ist eine zweimal wöchentliche Nonstop-Fahrt deutlich weniger als Deltas drei tägliche Hin- und Rückflüge von MSP nach Anchorage und seine zwei täglichen Hin- und Rückflüge nach Fairbanks.

'Die Konnektivität in unserem Netzwerk ist wirklich stark, um Sie nach Alaska zu bringen', sagte Esposito von Delta.

Ohne die Rückkehr von geschäftlichen oder internationalen Reisen musste Delta bei der Planung des Sommerflugplans historische Daten darüber, wohin die Leute reisen möchten, aus dem Fenster werfen. 'Also mussten wir logisch angehen, wo wir denken, dass die Leute buchen wollen', sagte Esposito.

In der Zwischenzeit versucht Sun Country, dem Kampf um Essen in der Kantine auszuweichen und gleichzeitig Minnesotans zum und vom 49. Bundesstaat zu transportieren.

Führungskräfte von Sun Country sagen, dass die Tageszeiten – und Wochentage – die für die Reisen nach MSP-Anchorage und MSP-Fairbanks geplant sind, besser zu den bevorzugten Reisezeiten der Minnesotans passen als die Flüge von Alaska Airlines.

'Wir sind sehr zufrieden mit unserer Fähigkeit, die Bedürfnisse von Menschen aus Minnesota zu erfüllen', sagte Grant Whitney, Chief Revenue Officer von Sun Country.

Was Delta angeht, vermeiden Whitney und seine Kollegen von Sun Country Konflikte mit dem Giganten.

»Sie haben hier in den Twin Cities ein sehr mächtiges Zentrum«, sagte Whitney. 'Wir erwarten, dass Delta von den Twin Cities aus immer eine wirklich große Präsenz in Alaska haben wird, aber wir werden dort mit ihnen koexistieren, wie wir es auf vielen der Märkte tun, die wir von hier aus bedienen, aber ihnen nichts wegnehmen.'

Aber Alaskas Popularität in diesem Sommer steht vor einem Hindernis, auf das Flugreisende im ganzen Land stoßen: ein Mangel an Mietwagen am Zielort.

Sims, der in Minneapolis lebt, war zunächst begeistert, als Delta in diesem Frühjahr einen riesigen Sonderpreis für Sommerflüge nach Anchorage einführte. Sie war schon einmal dort und juckt es, zurückzukommen. Aber nach einiger Überlegung entschied sie sich, diesen Sommer den Mount Rainier National Park in Washington und den Acadia National Park in Maine zu besuchen.

'Es wird so voll', sagte Sims über Alaska. 'Der Mietwagenmangel stresst mich ziemlich.'

Als die Pandemie im vergangenen Frühjahr fast zum Erliegen kam, verloren Mietwagenunternehmen ihre Kunden und Einnahmen.

Um Verluste zu verhindern, wurde etwa jeder dritte Mietwagen in den USA auf dem Gebrauchtwagenmarkt verkauft. Das Wiederaufleben des Reisens vollzieht sich jetzt schneller, als die Mietwagenfirmen ihre Bestände auffüllen können, und Verbraucher, die das Glück haben, eine Mietreservierung zu erhalten, zahlen am Schalter hohe Preise.

„Es ist eine Herausforderung“, sagte Habberstad, der in Anchorage lebt. 'Es ist etwas, was ich glaube, niemand hätte vor 12, 13 Monaten vorhersagen können.'

Besucherbüros in Alaska arbeiteten fieberhaft daran, alternative Transportmöglichkeiten zu erklären, von Shuttle-Diensten über Züge bis hin zu Privatflugzeugen, sagte er.

'Ich möchte die Leute ermutigen, dieses Jahr etwas anders über Alaska zu denken', sagte Habberstad. „Historisch gesehen ist es ein Ort, den die Leute glauben, dass man seine Reise wirklich planen muss. Aber scheuen Sie sich nicht, eine Impulsreise zu buchen. Es wird in letzter Minute tolle Angebote geben.'

Kristen Leigh Maler • 612-673-4767