Alex Rodriguez, Marc Lore wollen eine neue Arena für Timberwolves und Lynx – und zwar bald

Einer ist ein brillanter Geschäftsmann und Unternehmer. Der andere war einer der besten Baseballspieler seiner Generation.

Bettbad und jenseits von Waschbärstromschnellen

Zusammen sind Marc Lore und Alex Rodriguez die nächsten Besitzer der Minnesota Timberwolves und Lynx. Wir wissen, dass das stimmt, und jetzt wissen wir auch: Sie werden in naher Zukunft die lokalen Beamten um Unterstützung beim Bau einer neuen Arena bitten.

Nun, sie kamen nicht heraus und sagten das genau am Montag, als sie zusammen mit Mehrheitseigner Glen Taylor auf der Bühne ihrer Praxiseinrichtung am Mayo Clinic Square standen. Als A-Rod nach der Zukunft des Franchise gefragt wurde, sagte er: „Wir haben keine Pläne, umzuziehen. Wir wollen hier sein.'

Sowohl Rodriguez als auch Lore gaben an, dass sie hier Residenzen besitzen und so viel wie möglich im Team sein werden. Worte werden nicht ausreichen, um die Wolves-Fans davon abzuhalten, sich angesichts der Zukunft des Franchises ein wenig unwohl zu fühlen, wenn der Verkauf des Teams Eigentümer ohne lokale Bindungen betrifft. Da Seattle und Las Vegas als potenzielle Umzugsoptionen auftauchen, gibt es eine mögliche Ausstiegsstrategie für Lore (50) und Rodriguez (46) zu aktivieren.

Fangen Sie besser an, die Architekten einzustellen.

Besitzer steigen nicht in dieses Spiel ein, ohne nach Möglichkeiten zu suchen, den Umsatz zu maximieren. Das kann durch eine hochmoderne Anlage mit allem drum und dran generiert werden. Lore und Rodriguez sind nicht anders.

Ja du hast Recht. Das Target Center wurde 2017 für 145 Millionen US-Dollar renoviert. Es gibt neue Sitze, eine aktualisierte Anzeigetafel und ein schönes Soundsystem. Erraten Sie, was? Ich kann den Boden meines Chevy staubsaugen und die Zigarrenbrände auf den Sitzen reparieren. Am Ende des Tages ist es immer noch ein Chevy. Target Center wurde ursprünglich 1990 gebaut, daher ist es nicht verwunderlich, dass die neuen Eigentümer ein Upgrade wünschen.



Der Mietvertrag des Teams, um in Target Center zu spielen, läuft nach der Saison 2034-35 aus.mit einer Strafe von 50 Millionen US-Dollar, wenn die Eigentümer sich dafür entscheiden, es zu brechen. Fünfzig Millionen sind jedoch keine große Hürde im modernen Profisportgeld.

Vorerst wollen Lore und Rodriguez die Wölfe und Luchse in allen Bereichen in die Zukunft bringen. Dazu gehört auch eine neue Arena, als Lore das Thema ansprach, als er gefragt wurde, wie er die Technologie im Target Center nutzen würde.

'Ich denke, es gibt eine großartige Gelegenheit, irgendwann eine neue Arena zu bauen und sie mit der neuesten Technologie zu versehen', sagte Lore. „Einige der Dinge, die uns wirklich begeistern – zum Beispiel Augmented Reality. Es könnte unglaublich sein. Könnte das in das Fan-Erlebnis einfließen lassen. Aber ja, es gibt viele Möglichkeiten, aber Sie tun es, Sie bauen es von Grund auf und wir freuen uns darüber.'

pj fleck row the boat story

Als das Allianz Field 2019 eröffnet wurde, schien die Verbreitung von Sportstätten in den Twin Cities aufgehört zu haben. Seit ich 1997 hierher gezogen bin, Xcel Energy Center (eröffnet 2000), Ridder Arena (2002), Huntington Bank Stadium (2009), Target Field (2010), Siebert Field (2013), CHS Field (2015) und US Bank Stadium (2016) veränderte die Zuschauersportlandschaft in diesem Bereich. Der Metrodome war weg, und jeder hatte sein eigenes Stadion.

Der Bauzyklus 2000-2020 war bemerkenswert. Jetzt kommt Minnesotas erstes Post-Boom-Projekt in Sicht.

Best Buy nur zur Abholung im Laden erhältlich

Lore sagte nach der Pressekonferenz, dass der Umgang mit der Arena-Situation „etwas im Hinterkopf“ ist. Es wäre eines Tages schön.“ Dieser Tag wird unweigerlich kommen, vielleicht sobald sie die letzte Rate des Kaufvertrags mit Taylor abbezahlt haben, die für Dezember 2023 geplant ist.

Es wird interessant sein zu sehen, wie Lore und Rodriguez ein Wolves-Franchise beeinflussen können, das seit 2004 nur einmal die Playoffs erreicht hat und zahlreiche Drafts und Trades verpfuscht hat. Sie erhalten auch ein Lynx-Franchise, das vier WNBA-Titel gewonnen hat. Können sie die Wölfe zurück in die Nachsaison führen und gleichzeitig den Lynx helfen, ihre Exzellenz zu wahren? Können sie Minnesota zu einem Zielort für Top-Free Agents machen? Können die Wölfe gewinnen und die Fans zurück ins Target Center treiben, um den Weg für einen Arena-Deal zu ebnen?

Eine weitere Stadiondebatte steht bevor. Minnesotaner, die wollen, dass die neuen Besitzer ihre Pläne für den Verbleib der Wölfe hier beibehalten: Machen Sie sich bereit, die Schaufeln auszubrechen.

Souhan: Neue Besitzer haben wilde Ideen – wie Wölfe zu Gewinnern zu machen

Souhan: Neue Besitzer haben wilde Ideen – wie Wölfe zu Gewinnern zu machen

Marc Lore und Alex Rodriguez boten Überlegungen zu Managementphilosophien und Teamkultur an, aber es wird nicht einfach sein, das Wolves-Franchise umzukrempeln.