Ein modernes 'Aschenputtel' mit Camila Cabello ist lustig und weiblich

Wenn es sich anfühlt, als hätte es in letzter Zeit nicht genug Happy-Ever-After in Ihrem Leben gegeben, hat 'Cinderella' ein ganzes Durcheinander davon.

Spoiler-Alarm vielleicht, aber es sollte keine Überraschung sein, dass die dreckverschmierte Ella ihre Tat bereinigt und einen Prinzen in Kay Cannons moderner Interpretation des Märchens trifft. Neu ist, wie Cannon, der das ebenso schnelle und witzige „Pitch Perfect“ sowie Episoden von „30 Rock“ geschrieben hat, in dem mit Abstand glücklichsten Film des Jahres eine glückselige Zukunft für alle plant.

Sie kennen die Übung. Ella (kubanisch-amerikanische Sängerin Camila Cabello, die ihrer Süße eine gewisse Note verleiht) muss ihren Schwestern nachjagen. Und ihre Mutter Vivian, die in dieser neu geschriebenen Geschichte von Idina Menzel gespielt wird, lässt sie nicht auf den Ball gehen. Ihre gute Fee, neu getauft Fab G und gespielt von Billy Porter (immer am besten in kleinen Dosen, er wird hier mit Bedacht eingesetzt) ​​taucht immer noch auf, um Mäuse in Lakaien zu verwandeln, die eine verkleidete Ella zum Ball bringen, wo sie den Prinzen trifft.

United Health Care Board of Directors

Was anders ist, ist, dass Cannon sich darum kümmert, warum sich diese Leute so verabscheuungswürdig verhalten. Anstatt die Streitigkeiten einer vagen Einseitigkeit zuzuschreiben, verleiht Cannon ihrer 'Aschenputtel' eine feministische Wendung.

Vor allem das Verhalten der gequälten Vivian ruft in Erinnerung dieses Madeleine Albright-Zitat darüber, dass es 'einen besonderen Platz in der Hölle für Frauen gibt, die anderen Frauen nicht helfen'. Unterdessen reibt Beatrice, die Mutter von Prince Charming – äh, Robert – daran, königlicher Armbonbon zu sein, ähnlich wie aktuelle Ex-Mitglieder der britischen Monarchie, und weist Ella und anderen Frauen (als Beatrice, Minnie Driver .) den Weg zu erfüllenderen Möglichkeiten ist das schärfste Talent im Film).

Auch Ellas Begabung für Kleidungsdesign wirkt frisch, weil sie anerkennt, dass Frauen ihr modisches Schicksal nicht immer selbst in die Hand genommen haben: Diese Glaspantoffeln zum Beispiel? Unmöglich, hineinzugehen. Und Korsetts? Nein danke.

waco texas chip und joanna

Ein Märchen kann dösig werden, wenn es auf den Höhepunkt zusteuert, von dem wir immer wussten, dass er kommen würde, aber Cannons Erzählinstinkt hält dieses 'Aschenputtel' lebendig. Fast wie einer von diese aufwendigen Videos mit fallendem Domino , es ist aufregend zu sehen, wie die Handlungsstränge in den letzten Minuten des Films zusammenfließen, wenn es so ist, als wäre sie eine Oprah hinter den Kulissen, die schwindelig erklärt: 'Du bekommst ein Happy End und du bekommst ein Happy End und du bekommst ein Happy End .. . '



Wie stirbt man an einem Beatmungsgerät?

Das einzige, was die Werke verklebt, ist die Musik. Anstelle von 'In My Own Little Corner' oder dem Rest von Rodgers und Hammersteins klassischer Partitur verwendet Cannons Version Popsongs, die von En Vogue, White Stripes und Earth, Wind & Fire stammen. Sie sind in Ordnung, aber sie fügen nicht viel hinzu und eine wiederkehrende Wahl – 'Rhythm Nation', komplett mit einer Version der militaristischen Choreographie von Janet Jacksons Originalvideo – fühlt sich in diesem lebhaften Kontext fehl am Platz an.

Die meisten Songs passen jedoch zur ermächtigenden Botschaft dieses 'Aschenputtels'. Genau wie dieses Detail: 'Cinder' ist ein Spitzname, den ihre Schwestern ihr gegeben haben. Ihr Vorname ist nicht 'Cinder'. Es ist 'Ella'. Frau Ella, wenn Sie böse sind.

Chris Hewitt • 612-673-4367 • @HewittStrib

Aschenputtel
⋆⋆⋆ von vier Sternen
Bewertung: PG für anzügliche Witze.
Woher: Amazon Prime und Marcus Oakdale.