Ein unverzichtbarer Leitfaden für Minnesota, um auf Fatbikes zu kommen

Angesichts der wachsenden Popularität von Fat-Reifen-Bikes in Minnesota vergisst man leicht, dass das „Fatty“ vor nicht allzu langer Zeit von vielen Radfahrern eher als Objekt der Neugierde denn als wünschenswerte Form der zweirädrigen Erholung angesehen wurde Transport. Heute erzielen Fatbikes einen Umsatz von 50 Millionen US-Dollar und mehr, gegenüber 6 Millionen US-Dollar im Jahr 2013.

Doch die Allgegenwart dieser Offroad-Bikes mit überdimensionierten Reifen täuscht darüber hinweg, dass manche Menschen auch heute noch nicht über die Neugierde hinausgekommen sind. Einige Verweigerer stehen dem Radfahren im Winter möglicherweise misstrauisch gegenüber oder zögern, eine erhebliche Investition in ein Fahrrad zu tätigen, von dem sie glauben, dass es begrenzte Fähigkeiten hat. Andere mögen einfach glauben, dass ein Fatbike einfach nur schwer zu fahren aussieht.

Egal aus welchem ​​Grund, wenn Sie zu denen gehören, die den Sprung nicht wagen, sind Sie bei uns richtig. Wir haben Fatbiker aus der Region Twin Cities, Betreiber von Fahrradgeschäften und Trail-Stewards gebeten, Fatbike-Fakten von Fiktionen zu trennen und potenziellen Fahrern das Gefühl zu geben, das Fatbike-Fahren weiter zu erkunden.

Was ist ein Fatbike?

Für alle praktischen Zwecke sind Fatbikes Mountainbikes mit breiteren Reifen. Fette Reifen sind in der Regel etwa 4 bis 5 Zoll breit, etwa doppelt so breit wie herkömmliche Mountainbikes. Diese Größe mit dem geringeren Luftdruck, den sie benötigen, erleichtert das Fahren von Fatbikes in Schnee und Sand und auf anderen Oberflächen, die dazu führen können, dass schmalere Reifen hängen bleiben. Aaron Lavinsky, Star Tribune 2015 mit Fatbikes über die Wayzata Bay.

Fatbikes wurden nicht in Minnesota erfunden, aber Surly Bikes aus Bloomington wird allgemein mit der Einführung seines Pugsley-Modells im Jahr 2005 als Starthilfe für die Branche zugeschrieben. Heute bieten die meisten Fahrradhersteller ihre eigene Linie von Fatbikes an.

Einige Radfahrer passen ihre traditionellen Mountainbikes für den Wintersport an, indem sie auf Stollenreifen oder Reifen mit schneegerechtem Profil wechseln. Aber auch Fahrer, die nicht abgeneigt sind, den Stall um ein neues Bike zu erweitern, setzen zunehmend auf Fatbikes als ihre bevorzugte Wahl für Fahrten im Schnee.



Darüber hinaus „beschließen viele dieser Leute, dass ihr Fatbike nicht nur ein Winterspielzeug, sondern ein besseres Mountainbike ist“, sagte Nick Milton, Manager bei Tonka Cycle & Ski in Hopkins. 'Sie benutzen ihr Fatbike das ganze Jahr über.'

Aber da in Minnesota Dezember ist, werden wir uns mit dem Winterreiten beschäftigen.

So probieren und kaufen Sie

„Großartige Fahrräder sind nicht unbedingt teuer“, sagt Chelsea Strate, die Fatbikes fährt und Rennen fährt und Eigentümerin der Hub Bike Co-op in Minneapolis ist. Wie bei anderen Fahrradtypen kann Qualität jedoch ihren Preis haben.

Lake Mille Lacs Angelbericht

'Sie können die Arbeit für 700 Dollar erledigen', sagte Strate. „Aber wenn Sie nach besseren Komponenten und geringerem Gewicht suchen, die eine schnellere und einfachere Fahrt ermöglichen, steigt der Preis von da an.“

Milton sagte: „Ich vergleiche ein Fatbike für etwa 1.000 US-Dollar mit einem Pickup oder einem Sport Utility Vehicle. Ein Fahrrad ab 1.500 US-Dollar ähnelt eher einem Hochleistungssportwagen. Es ist aufregend, den Gesichtsausdruck der Leute zu sehen, wenn sie damit fahren.“

Händler erkennen, dass potenzielle Käufer zögern könnten, ihre Brieftaschen zu öffnen, um in eine Aktivität zu investieren, die ihnen möglicherweise nicht gefällt. Daher bieten viele Händler neben Schulungen, Beratung und Demo-Fahrten einen Fatbike-Verleih für diejenigen an, die eine längere Probefahrt wünschen. Einige Mieter nehmen an Gruppenfahrten teil, die Neuankömmlingen helfen, ein Gefühl für den Sport zu bekommen.

Darüber hinaus bieten mehrere Orte, die Fat Ride Trails in der Twin Cities Gegend betreiben, darunter der Brookview Golf Course in Golden Valley, Leihfahrräder für ihre Trails an. Außerdem veranstaltet der Three Rivers Park District jeden Winter mehrere Fatbike-Kurse im Cleary Lake Regional Park in Prior Lake; Die Kurse beinhalten eine Anfängertour mit bereitgestellter Ausrüstung.

Wie es sich anfühlt

April Morgan, ein langjähriger Triathlet, der in Hopkins lebt, hat in den Wintermonaten Fatbiken als Alternative zum Indoor-Fahrradtrainer in Angriff genommen.

'Jetzt, wenn wir unseren ersten Schneefall haben, juckt es mich, draußen zu sein', sagte sie. „Fatbiken macht mir die gleiche Freude, die ich als Kind beim Spielen im Schnee hatte. Es ist wie auf einem Riesenrad.“

„Die Leute sind etwas vorsichtig und vorsichtig, wenn sie zum ersten Mal ein Fatbike auf einem verschneiten Trail fahren“, sagte Milton. „Aber 100 Fuß hinein blicken sie zurück und sagen: ‚Hey, das ist einfach.‘ Sie sind verblüfft, dass dieses große Fat-Reifen-Bike tatsächlich einfacher zu fahren ist als das, das sie zu Hause haben.“

Fatbikes sind stabiler, als viele Leute erwarten, und sie sind nicht besonders schwer zu treten, sagte Morgan. „Aber es ist eine andere Art zu reiten. Sie müssen sich daran gewöhnen, zu verstehen, wie das Fahrrad reagieren wird. Sie können nicht ganz so scharf drehen; Sie müssen langsamer werden und in den Kurven etwas breiter werden, und Sie treten nicht so schnell in die Pedale.“

Die Fahrer müssen auf die Bedingungen achten. Starker, nasser Schnee kann bei sinkenden Temperaturen zu Eis werden, während trockener Schnee, der bei niedrigeren Temperaturen fällt, normalerweise eine bessere Haftung bietet. 'Eisiger Bürgersteig oder Weg ist kein guter Ort für jemanden, der nur versucht, etwas zu lernen', sagte Morgan.

Was du brauchst

Heutzutage bietet fast jeder Outdoor-Händler sportspezifische Kleidung und Ausrüstung an. Aber jeder in Minnesota, der im Winter nach draußen geht, sollte keine größeren Bekleidungskäufe tätigen müssen, um mit dem Fatbiken zu beginnen.

„Das meiste, was Sie brauchen – Basisschichten, Isolierung und Hülle – befindet sich wahrscheinlich bereits in Ihrem Schrank“, sagteMartha Flynn, ein engagierter Winterfahrer, der Crank Sisters leitet, eine Organisation, die Mädchen durch die Minnesota High School Cycling League hilft, sich im Offroad-Fahren zu engagieren. „Du willst die Gelegenheit, im Winter zu fahren, nicht verpassen, indem du denkst, dass du eine lange Liste von Dingen brauchst.“

Gute Handschuhe und isoliertes Schuhwerk sind natürlich wichtig, aber Flynn sagte, dass es eigentlich besser ist, etwas kalt zu beginnen – Sie werden sich schnell aufwärmen. „Die meisten ziehen sich zu viel an“, sagt sie, „dann schwitzen sie und werden nass, und das macht keinen Spaß.“

Sein Gesicht warm zu halten ist das größte Problem, sagte Morgan, was eine Sturmhaube oder Halsgamasche zu einem kritischen Kleidungsstück macht. Einige Fahrer fügen dem Arsenal eine Skibrille hinzu, aber andere finden, dass große Sonnenbrillen genauso gut funktionieren können, um einen kalten Wind aus den Augen zu halten.

Laut Morgan entscheiden sich viele Winterfahrer dafür, keine teuren isolierten Fahrradschuhe zu kaufen, die für Klickpedale ausgelegt sind, sondern Plattformpedale zu verwenden und dann einfach normale Winterstiefel zu tragen.

Wo kann man zur Erholung reiten

Die Twin Cities-Region bietet viele einfache, flache Trails, die eine gute Wahl für neue Fahrer sind, sagte Chris Chavie, der bei MN Bike Trail Navigator bloggt ( mnbiketrailnavigator.blogspot.com ).

„Wenn Sie nicht die Muskeln trainiert haben, die Sie für rigoroses Klettern benötigen, suchen Sie nach Orten, an denen es nicht viel Höhenunterschied gibt“, sagte er. 'Sie möchten nicht zu Beginn Ihrer Fahrt auf eine Reihe von Hügeln stoßen und am Ende in die Luft geraten.'

Chavies Blog, zusammen mit der Website von Minnesota Offroad-Radfahrer , sind ausgezeichnete Quellen für Informationen über anspruchsgerechte Trails. Matt Andrews, der Geschäftsführer der Gruppe, empfahl Anfängern mehrere präparierte Singletrails: Elm Creek Park Reserve in Maple Grove; Regionalpark der Libanon-Hügel in Eagan; Carver Lake Park in Woodbury und Lake Rebecca Park Reserve in Rockford.

Die Gruppe, die 85 Meilen an Wanderwegen an 11 Standorten unterhält, unterhält auch auf ihrer Website (morcmtb.org) die aktuellen Streckenbedingungen.

Pendeln mit einem Fatbike

Ein Fatbike zu fahren macht nicht nur Spaß und Spiel. Fahrer wie Flynn und Strate nutzen ihre, damit sie das ganze Jahr über zu ihren Arbeitsplätzen pendeln können.

Beide sagten jedoch, dass sie aufgrund des rauen Wetters und der kurzen Tage im Winter möglicherweise nicht so viel mit dem Fahrrad pendeln wie im Sommer.

„Manche Leute denken, sie können sich nicht Pendler nennen, es sei denn, sie tun es fünf Tage die Woche“, sagte Flynn. 'Das stimmt aber nicht. Auch im Winter gelegentlich pendeln ist besser als gar nicht. Tatsächlich bleibt es interessanter, wenn man nur ein oder zwei Tage die Woche zur Arbeit fährt.“

Strate sagte, sie versuche mindestens zweimal pro Woche zu pendeln. „Es zwingt mich, ein bisschen frische Luft und Sonne zu tanken, und das erhöht meine Lebensqualität bei kälterem Wetter ein wenig“, sagte sie.

Denken Sie beim Pendeln nicht, dass Sie sich damit abfinden müssen, unglücklich zu sein, sagte Flynn. Sie kennt die Lage von Cafés oder anderen Orten, an denen sie anhalten kann, wenn ihr kalt wird.

'Wenn die Fahrt lange dauert, weil ich für heiße Schokolade angehalten habe, ist das in Ordnung', sagte sie. „Ich erlebe die Natur und umarme den Winter, und das ist gut.“

Jeff Moravec ist ein freiberuflicher Autor und Fotograf aus Minneapolis. Erreichen Sie ihn unter jmoravec@mac.com.