7 Menschen bei einer nächtlichen Schießerei vor einer Bar in Lake und Lyndale im Süden von Minneapolis verletzt

Bei einer Schießerei am frühen Donnerstagmorgen vor einem Restaurant und einer Bar im Süden von Minneapolis wurden sieben Menschen verletzt und die Polizei suchte nach Verdächtigen und einem Motiv.

Die Schüsse brachen gegen 12:20 Uhr vor dem Side Chick Restaurant und der Bar in der Lyndale Avenue S. südlich der W. Lake Street aus, teilte die Polizei mit. Die Schießerei hinterließ eine Person in kritischem Zustand, fünf in ernstem Zustand und eine in gutem Zustand. Von allen wurde erwartet, dass sie überleben, sagten die Behörden.

Zahlreiche Anrufe bei der Notrufnummer 911 führten die Beamten zu einer „sehr chaotischen Szene“, in der sich laut einer Erklärung der Polizei drei Schussopfer befanden.

Den Beamten wurde bald mitgeteilt, dass bereits mindestens drei weitere Opfer von Schießereien zum HCMC abgereist seien, hieß es in der Erklärung weiter.

Ein siebtes Opfer der Polizei, von dem angenommen wird, dass es aus derselben Schießerei stammt, tauchte in einem Privatfahrzeug im North Memorial Health Hospital in Robbinsdale auf.

'Vorläufige Ermittlungen haben ergeben, dass zwei Personen außerhalb eines Geschäfts aufeinander geschossen und zahlreiche Menschen verletzt wurden', heißt es in der Polizeierklärung.

Die Ermittler versuchten herauszufinden, ob sich die Schützen unter den Verletzten befanden.



Der Besitzer von Side Chick, Jado Hark, sagte, er habe der Polizei während der Nachtstunden bei ihren Ermittlungen geholfen und Überwachungsmaterial an die Behörden übergeben.

»So wie ich es verstehe, handelte es sich um eine Drive-by-Schießerei aus einem Auto auf Lyndale«, sagte Hark. „Die Schießerei fand auf der Straße statt, nicht einmal auf dem Bürgersteig. ... Es ist schwer zu kontrollieren, was auf der Straße passiert.'

Michael Carpenter identifizierte einen der Schüsse als seine Tochter, die 18-jährige Mykia Carpenter. Er sagte, sie arbeitet als Kellnerin bei Side Chick.

Der Vater sagte am frühen Donnerstagnachmittag, dass sie sich einer Operation unterzog und er einen Flug von Chicago nehmen würde, um bei ihr zu sein.

Hark sagte, Carpenter habe früher an diesem Tag gearbeitet und sei in ihrer Freizeit „draußen mit jemandem rumgehangen“.

Mykia Carpenter ist Absolventin der North Community High School in Minneapolis im Jahr 2021.

'Mykia war letzte Nacht ins Kreuzfeuer geraten', schrieb die Schule auf ihrer Facebook-Seite. 'Sie hat überlebt und wird hervorragend medizinisch versorgt.'

Rektor Mauri Friestleben sagte der Star Tribune, dass Carpenter eine Schussverletzung am Hals erlitt.

Der Beitrag schloss mit den Worten: „Bitte erlaube uns als Schule diese Gelegenheit, unseren traditionellen desinfizierten Zustand zu verlassen und mit dir, Welt, echt und roh zu sein. Wir brauchen deine Hilfe.'

Die Massenerschießungen am Donnerstag ereignen sich etwa zwei Monate, nachdem zwei Menschen vor einem Nachtclub in der Innenstadt im Block 300 der 1st Avenue N erschossen und acht weitere verletzt wurden.

Vor etwa 14 Monaten wurden bei Schüssen auf die Lake Street und die Hennepin Avenue S. vor einem Restaurant in Uptown 11 Menschen verletzt.

Hark sagte, er beabsichtige, Side Chick bis Montag geschlossen zu halten, 'aus Respekt vor Mykia und allen anderen, die daran beteiligt waren'.

Side Chick debütierte Mitte Juni, sagte Hark und fügte hinzu, dass er nicht die Absicht habe, sein Geschäft so schnell aufzugeben.

'Ich bin hier emotional verbunden', sagte er. „Ich bin fest davon überzeugt, dass Minneapolis wiederkommen wird. ... Das wird meinen Glauben an meine Stadt nicht beeinträchtigen.'

Jeder mit Informationen wird ermutigt, CrimeStoppers unter 1-800-222-TIPS (8477) anzurufen. Trinkgelder können elektronisch bei CrimeStoppersMN.org eingereicht werden. Alle Hinweise sind anonym und Informationen, die zu einer Festnahme und Verurteilung führen, können zu einer Belohnung führen.

Mit dem Feuer spielen: Die Wahlen von 1968 und die Transformation der amerikanischen Politik

Der Autor Libor Jany hat zu diesem Bericht beigetragen.

Paul Walsh • 612-673-4482