Die 10 besten politischen Eindrücke in der Geschichte von 'Saturday Night Live'

„Saturday Night Live“ konnte an diesem Wochenende nicht ins Studio zurückkehren, ohne einen großen Star für Joe Biden zu rekrutieren. Nachrichten, die Jim Carrey wird vorübergehend der Besetzung beitreten Um den Präsidentschaftskandidaten der Demokraten darzustellen, denke ich über meine Top 10 der beliebtesten Nachahmungen von Politikern in der 45-jährigen Geschichte der Serie nach – und das sind nicht unbedingt die, die Sie vielleicht denken.

für so viel wie sie stolpert

Fred Armisen als David Paterson

Die Betonung der teilweisen Blindheit des ehemaligen New Yorker Gouverneurs hätte wie ein grausamer Witz wirken können, aber es war eine Süße, wie Armisen ziellos durch das Set von „Weekend Update“ wanderte. Paterson, der sich der Darstellung zunächst widersetzte, kam schließlich dazu und trat 2010 als er selbst auf.

Dana Edelson, NBCU Photo Bank/AP Tina Fey als Sarah Palin.

Tina Fey als Sarah Palin

Der ehemalige Chefautor der Show sah dem Vizepräsidentschaftskandidaten so ähnlich, dass selbst Feys eigene Tochter es schwer hatte, sie voneinander zu unterscheiden. Fey nutzte den vollen Vorteil und fing sowohl die List als auch den Mut des Gouverneurs von Alaska in einer Reihe von Emmy-nominierten Auftritten ein.

Will Ferrell als Janet Reno.



Will Ferrell als Janet Reno

Die Interpretation des Comic-Superstars zu George W. Bush würde am Broadway landen, aber als Gastgeber von 'Janet Reno's Dance Party' fand er wirklich seinen Rhythmus. Die verstorbene Generalstaatsanwältin zeigte, dass sie einen feinen Sinn für Humor – und einige feine Bewegungen – hatte, als sie an ihrem letzten Tag im Amt die Kellerparty abstürzte.

Darrell Hammond als Dick Cheney

Dieser langjährige Darsteller, der 2009 ausstieg, aber der Ansager der Show bleibt, hat möglicherweise mehr politische Nachahmungen abgegeben als jeder andere in der Geschichte von 'SNL'. Aber er gipfelte mit seiner Interpretation des Vizepräsidenten als James-Bond-Bösewicht. Während Phil Hartman den umstrittenen Politiker zuerst in Angriff nahm, brachte Hammond es auf die nächste Stufe.

Norm MacDonald als Bob Dole.

Norm MacDonald als Bob Dole

Der Anker 'Weekend Update' tauchte nicht in einer Menge Skizzen auf und er veränderte dabei kaum seine normale Sprechstimme. Aber die Art und Weise, wie er sich dem Senator von Kansas näherte, hatte etwas Teuflisches, was darauf hindeutete, dass er sich jeden Moment umdrehen und das Publikum umdrehen könnte.

Dana Carvey als Ross Perot

Der herausragende Star der Serie für sieben Staffeln wurde vor allem für seine liebevolle Einstellung zu George H.W. Bush, aber seine Verkörperung von Perot war urkomischer, indem er sich die ehemalige Präsidentschaftskandidatin als Kirchendame mit Elefantenohren vorstellte. Alle Anzeichen von Sympathie gingen aus dem Fenster.

Alec Baldwin als Donald Trump

Dies ist nicht so sehr ein Eindruck, sondern ein Takedown. Der Oscar-nominierte Schauspieler tut nichts, um seinen Hass auf den aktuellen Präsidenten zu verbergen, und lässt rassistische und sexistische Seiten beiläufig beiseite, als würde er eine Diät-Cola bestellen. Kein Wunder, dass Trump nach einem von Baldwins Gastauftritten oft auf Twitter schimpft.

Matt Damon als Brett Kavanaugh

Die jüngste Angewohnheit der Show, große Stars als Cameo-Auftritte zu haben, als Politiker alt wurden, als Robert De Niro rekrutiert wurde, um Stichwortkarten in Robert Mueller-Make-up zu lesen. Aber Damons einmaliges Erscheinen als Richter am Obersten Gerichtshof rechtfertigte den Stunt. Sie können praktisch sehen, wie Feuer aus Damons Nasenlöchern kommt.

Maya Rudolph als Kamala Harris.

Maya Rudolph als Kamala Harris

Rudolph hat gerade einen Emmy für ihre Darstellung der kalifornischen Senatorin in der letzten Staffel gewonnen. Erwarten Sie also mehr Pop-Ins von dem ehemaligen Darsteller, jetzt, da Harris auf dem demokratischen Ticket steht. Egal, wie gut Carrey als Biden abschneidet, es wird ihm schwer fallen, nicht von seinem Mitbewerber überschattet zu werden.

Kate McKinnon wie jeder sie will

Für mein Geld hatten Kristen Wiig und Eddie Murphy die beiden größten Runs in der Geschichte von „SNL“. Aber McKinnon ist ihnen dank ihrer vielschichtigen Auftritte als Hillary Clinton, Jeff Sessions, Rudy Giuliani und Kellyanne Conway auf den Fersen. Seien Sie nicht überrascht, wenn sie beim Saisonauftakt am Samstag eine besondere Hommage an Ruth Bader Ginsburg hat.